Schüttel dich wach

Schüttel dich wach

  • Posted by Katharina Gmeinwieser
  • On 16. Februar 2016

Ausschütteln als Aufwärmübung

von Katharina Gmeinwieser
Zeitbudget: < 10 Minuten
Schwerpunkte: NUR Theater
Sprachkenntnisse: Keine
Mehrsprachig: Ja
Gruppengröße: Ab 5 Personen

Lernziele

  • Wachwerden
  • Ankommen
  • Aufwärmen
  • Hemmungen abbauen

Überblick

Die Teilnehmenden stellen sich im Kreis auf. Die Spielleitung gibt der Gruppe nun Impulse, alle Körperteile beginnend bei den Füßen auszuschütteln bis die ganze Gruppe gelockert und aufgewärmt ist.

Voraussetzungen:

Keine

Materialien:

Das Spiel kann auch mit musikalischer Begleitung gespielt werden. Textlich passend und die alberne Situation unterstützend kann rituell das Lied "Schüttel deinen Speck" von Peter Fox eingesetzt werden.

Vorbereitungen:

Keine

Ablauf

Die Gruppe stellt sich in einem Kreis auf. In einem gewissen Tempo gibt die Spielleitung nun Anweisungen zum Ausschütteln unterschiedlicher Körperteile. Beginnend bei den Zehen, über die Füße, die Waden bis zu den Oberschenkeln und der Hüfte, weiter nach oben bis zum Kopf und den Armen. Die Körperteile sollten dabei zunächst isoliert geschüttelt werden. Anschließend können ganze Beine, Arme und schließlich der komplette Körper durchgeschüttelt werden. Die Teilnehmenden können dabei auch auf und ab springen oder wie verrückt zappeln.

Zum Abschluss sollten die Teilnehmenden wieder etwas ruhiger werden, damit die Aufregung des Schüttelns sich nicht negativ auf die anschließenden Übungen auswirkt.

Varianten

Als besonders alberne Variation können die Teilnehmenden abschließend noch ihren Namen mit dem Hinterteil in die Luft schreiben. So können letzte (Bewegungs-) Hemmungen abgebaut und der Hüftbereich gelockert werden. Die Teilnehmenden verfallen bei diesem Abschluss häufig in Lachen, wenn sie sich gegenseitig beobachten. Dies lockert zusätzlich die Stimme.

Bezüge zur Sprachförderung

Kompetenzfelder

Wortschatz

Wortschatz: Die Übung findet auf einem sehr niedrigschwelligen Sprachniveau statt. Die Körperteile, die ausgeschüttelt werden sollen, werden zunächst genannt und dann in einen körperlichen Bezug gesetzt. Somit kann die Übung zur Erweiterung des Wortschatzes im Bereich 'Körper' dienen.

mehrsprachig

Die Übung kann gleichmaßen in unterschiedlichen Sprachen angeleitet und durchgeführt werden. Es ist auch möglich, dass Teilnehmende unterschiedlicher Erst-/Muttersprachen die genannten Körperteile in eben dieser Sprache wiederholen.

Bezüge Film- und Theaterpädagogik

Schauspiel

Aufwärmen und Motivation

Aufwärmen und Motivation: Die Übung eignet sich zum Ankommen und vorbereiten auf die Zusammenarbeit in der Gruppe. Der Körper wird geweckt und Hemmungen werden durch das Ausschütteln (und dabei unter Umständen albern aussehen) abgebaut.

Dieser Artikel steht unter der Creative Commons Namensnennung-Weitergabe, nicht kommerzielle Nutzung unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Vorname, Nachname für sprachfoerderung.eu


0 Comments


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/435803_71287/webseiten/20sPR1CHf155RD5R21NG17/wp-content/plugins/one-page-navigator/elements/opn.php on line 75